Unsere Schuhe stehen ebenso unter der Vorgabe ‚Live-Style‘.

Die Schuhe der ET-Eurotools-Kollektion können Sie nicht nur bei der Arbeit, sondern auch in der Freizeit tragen. Sie überzeugen durch Komfort, leichtes Gewicht und innovatives, sportliches Design. Stahl-, Alu- oder Kunststoffkappen schützen die empfindliche Zehenpartie gegen Schläge und Druck. Dank der Rutschsicherheit ihrer Sohlen schützen sie vor Ausrutschunfällen und leiten zudem elektrostatische Energie mit jedem Schritt ab. Die verwendeten Materialien und deren Verarbeitung bieten maximale Sicherheit und höchstmöglichen Tragekomfort.

Einige Modelle besitzen Kunststoffkappen und durchtrittsichere KEVLAR-Zwischensohlen. Kunststoff- oder Textilösen machen sie metallfrei. Kunststoffkappen sorgen dafür, dass sie nicht kälte- und wärmeleitend, korrosionsfrei und nicht magnetisch sind. Moderne KEVLAR-Zwischensohlen dienen dem Tragekomfort und haben zudem die gleiche Schutzwirkung wie die klassischen Stahl-Zwischensohlen.

Die Sicherheitsschuhe werden nach der Norm EN ISO 20345-1 bzw. deren Vorgängernorm EN 345-1 für ältere Modelle grob wie folgt eingeteilt:

    • S1-Schuhe besitzen mit 200 Joule geprüfte Zehenschutzkappen, einen geschlossenen Fersenbereich mit einem Energieaufnahmevermögen von mindestens 20 Joule und sind antistatisch.

    • S1P-Schuhe sind S1-Schuhe mit einer durchtrittsicheren Zwischensohle gegen Nägel und dergleichen.

    • S2-Schuhe erfüllen zusätzlich zu S1-Schuhen die Anforderungen des Wasserdurchtritts und der Wasseraufnahme, müssen also in einem definierten Rahmen wasserresistent sein. 

    • S3-Schuhe besitzen zusätzlich zu S2-Schuhen eine durchtrittsichere Zwischensohle und eine profilierte Laufsohle. 

Während für die Schäfte und das Futter bestes Rinderleder oder Textilmaterial eingesetzt wird, bestehen die Laufsohlen entweder aus Polyurethan oder Gummi mit folgenden Eigenschaften:

Duo-PU-Sohlen

Zweischichtensohlen, bestehend aus einer abriebfesten und rutschsicheren Laufsohle und einer stoßdämpfenden, weicheren Zwischenschicht, beide aus unterschiedlich verdichtetem Polyurethan - PU. Diese Sohlen sind sehr leicht, flexibel, gut isolierend gegen Kälte und Wärme, Öl-, Benzin- und Säurefest, Hitzebeständig bis 120 ºC und antistatisch im Normbereich 105–108 . Schuhe mit diesen Sohlen sind deshalb bei Einwirkung höherer Temperaturen und für spanabhebende Bereiche ungeeignet.


Gummi/PU-Sohlen

Zweischichtensohlen, bestehend aus einer Laufsohle aus synthetischem Gummi und einer stoßdämpfenden Zwischenschicht aus Polyurethan - PU. Sie vereinen die Abriebfestigkeit, Kerbzähigkeit und Hitzebeständigkeit des Gummis, die Trittweichheit und Leichtigkeit des Polyurethans. Sie sind Öl-, Benzin- und Säurefest, Hitzebeständig bis 200 ºC und antistatisch im Normbereich 105–108. Da die Laufsohle aus Gummi jedoch relativ dünn ist, sind Schuhe mit diesen Sohlen für spanabhebende Betriebe nicht zu empfehlen. Ungeeignet auch auf hellen Böden wegen möglicher Streifspuren.


Gummi-Nitrilsohlen

Diese Sohlen aus einer synthetischen Gummimischung werden mittels Vulkanisierung direkt mit dem Schaft verbunden. Sie sind besonders strapazierfähig, Öl-, Benzin- und Säurefest, Hitzebeständig bis 250 ºC und antistatisch im Normbereich 105–108. Schuhe mit diesen Sohlen eignen sich gut für Heiss- und spanabhebende Betriebe. Ungeeignet auf hellen Böden wegen möglicher Streifspuren.


Gummi-Fertigsohlen

Gummi-Fertigsohlen werden unter hohem Druck aus einer synthetischen Gummimischung vorfabriziert und bei der Schuhherstellung mit dem Schaft verklebt. Sie sind hart, somit äußerst verschleißfest, Öl-, Benzin- und Säurefest, Hitzebeständig bis 250 ºC und antistatisch im Normbereich 105–108. Schuhe mit diesen Sohlen eignen sich für härteste Beanspruchungen und können neu besohlt werden. Ungeeignet auf hellen Böden wegen möglicher Streifspuren.

 

 

Wichtige Pflegehinweise

Schuhe bedürfen einer regelmäßigen Pflege, um möglichst lange gebrauchsfähig zu bleiben. Werden sie nicht gereinigt und nicht gefettet, wird das Leder spröde, die Nähte brüchig und undicht. Zudem können sich die Sohlenränder vom Schaft lösen.


So funktioniert‘s

  • Verschmutzte Schuhe mit einer Bürste, allenfalls sparsam mit Wasser, gut reinigen.
  • Durchnässte Schuhe mit Zeitungspapier auspolstern und bei normaler Zimmertemperatur gut trocknen lassen, 
    keinesfalls bei Hitze (z.B. auf dem Heizkörper, an der prallen Sonne usw.).
  • Die Schuhe (mit Ausnahme der Schuhe aus Mikrofaser-/LORICA-Material) mit gutem Lederfett einstreichen, 
    dabei Nähte und Sohlenränder gut behandeln.